Sirmione ist ein Juwel der Kunst und Geschichte, Sirmione es subtile Erdzunge wurde vom Dichter Catullo als „Perle aller Inseln und Penisole“ bezeichnet.

Sirmione
Sirmione del garda
Sirmione

Umwelt und Kontext von Sirmione

Eingebettet in eine natürliche Umgebung von großer Schönheit, können Sie das Schloss Scaligero bewundern, das immer noch als das schönste der überlebenden Burgen des schneiten Zeitalters und der archäologischen Zone der „Grotte di Catullo“ gilt, wunderschöne Überreste einer großen römischen Villa, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

Die Thermen von Sirmione, die in der Römerzeit bereits für ihre günstigen und heilenden Eigenschaften des warmen Wassers bekannt waren, das vom Grund des Sees strömte, sind sehr beliebt und besucht.

Am Ende der Halbinsel Sirmione, in dominanter Lage am See und dem darunter liegenden Strand mit großen weißen Steinen, befinden sich die Überreste der römischen Villa, die seit Jahrhunderten Catullo-Höhlen genannt wird.

Die Höhlen gehören zu den faszinierendsten archäologischen Überresten der Römerzeit in ganz Norditalien und bereichern den Besuch von Sirmione. Die „Höhlen“, wie sie im fünfzehnten Jahrhundert genannt wurden, sind die Überreste einer großen Villa, die der Tradition des lateinischen Dichters Catullo gehört und Ende des 1. Jahrhunderts errichtet wurde.C. und die Anfänge des 1. Jahrhunderts d.C.

Sirmione ist eine der faszinierendsten Städte am Gardasee und liegt auf der gleichnamigen Halbinsel. Der Zugang zur Altstadt (mittelalterlicher Herkunft) erfolgt über eine Zugbrücke zwischen den Mauern des Schlosses Scaligero, das 1200 errichtet wurde. Die umkämpften Türme und Mauern sind der muss jeder Besuchsort sein, denn von hier aus sehen Sie den gesamten See und das Hügelpanorama, das ihn umgibt. Neben dem Schloss befindet sich die Bucht in perfektem Zustand.

Vorbei am Schloss ist die alte Kirche St. Peter in Mavino einen Besuch wert, ein kleines Juwel inmitten der Stille der Olivenbäume in der Nähe der Altstadt, die wahrscheinlich von den Fischern des Ortes im 700. Wenn man ins Zentrum eindringt, kann man sich nur von den Geschäften, typischen Restaurants und wunderschönen Häusern faszinieren lassen, die auch die Seele von Maria Callas eingefangen haben, die hier lange gelebt hat.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen auch diesen Artikel und unsere Facebook-Seite!

Vorheriger ArtikelGarda-Ausblick: Salò
Nächster ArtikelWohin zum Meer in der Toskana?
Fotograf, Social Media Manager, kurz vor dem Master. Ich wollte diesen Blog aus purer Leidenschaft für Reisen, Orte und kleine Geschichten eröffnen.

Kommentar verfassen